Sekundarschule – Projektunterricht / Wenn Projekte das Schulhaus verlassen...

18. Januar 2023

Seit Jahren tauchen die Schülerinnen und Schüler der 3. Oberstufe im Rahmen des Projektunterrichts in die unterschiedlichsten Themenfelder ein. Es wird organisiert, geforscht, entdeckt, gestaltet und entwickelt. Dabei entstehen stille Produkte, wie beispielsweise sehr persönliche Bücher, handfeste Produkte, die zu handwerklichen Kunstwerken führen, stimmgewaltige Produkte, in welchen neue musikalische Wege beschritten werden sowie sportliche Projekte, welche neue Spiel- und Bewegungsformen kreieren lassen. Jedes Projekt hat dabei für sich seinen speziellen Wert.

Ein Projekt, welches überregionale Berühmtheit erlangte, war das Partnerprojekt von Noraia Marchese und Mariss Hof. Sie haben das Thema «Jugenddepression» in Form eines bildstarken Kurzfilms mit dem Titel «Das Leben mit schwarzem Nebel» kunstvoll umgesetzt. Der Film gewann 2022 den 3. Platz beim Jugendfilmfestival «Movie day» in Romanshorn sowie den 2. Platz beim Ostschweizer Kurzfilmwettbewerb in St. Gallen. Noraia und Mariss haben die Sekundarschule in der Zwischenzeit verlassen und sind zufrieden in der Berufswelt angekommen. Sie haben gelernt, über eine lange Zeit in ein (Herzens-)Projekt einzutauchen, Herausforderungen zu meistern, sich selbst und andere Menschen zu überzeugen sowie mit Stolz und Genugtuung auf das Geleistete zurückzublicken. So geht es hoffentlich allen Schülerinnen und Schülern, die in ihrer Oberstufenzeit ihre Projekte mit Stolz, Herzblut und Leidenschaft umsetzen konnten.

In diesem Sinne wünschen wir allen ehemaligen, aber auch den aktuellen Schülerinnen und Schülern der Oberstufe Speicher, viel freudvolle Leidenschaft, Ausdauer und Mut, um sich selbstbewusst den unterschiedlichsten schulischen, beruflichen und persönlichen Herausforderungen zu stellen.

David Kradolfer

Beat Brunner

Das Bild zeigt Noraia und Mariss anlässlich der Preisverteilung (2. Platz beim Ostschweizer Kurzfilmwettbewerb)
Das Bild zeigt Noraia und Mariss anlässlich der Preisverteilung (2. Platz beim Ostschweizer Kurzfilmwettbewerb)